5 Gründe, warum Rückenschule nicht hilft.

Zunächst einmal: Rückenschule bei RückenschmerzenSie könnten einer der Menschen sein, denen Rückenschule und Fitnessgymnastik tatsächlich hilft. Bitte machen Sie weiter damit! Never change a winning game.

Falls Sie allerdings zu den Menschen gehören, denen sie nicht hilft, oder das Gefühl haben, zu viel Zeit und Kraft in etwas zu investieren, das keine guten oder ausreichenden Resultate bringt und wenig Spaß macht – dann könnten hier 5 Gründe dafür sein: 1. Schlechte Haltung2. Orientierung, 3. Muskelaufbau, 4. Anstrengung, und 5. Bewegungsmangel.

1. RÜCKENSCHMERZEN WERDEN DURCH SCHLECHTE HALTUNG VERURSACHT
Gute Haltung, schlechte Haltung.

Zunächst einmal eine Frage. Ist eine gute Haltung eine gerade Haltung, oder eine Haltung, die funktioniert? Eine gute Haltung ist eine Körperstellung, die es dem Menschen erlaubt, den Kopf über dem Becken zu tragen und sich so frei zu bewegen, dass er in der Lage ist, seine Sicherheit zu gewährleisten und sich selbst zu versorgen – egal, wie sie aussieht. Für einen jagenden Inuit kann die richtige Haltung somit darin bestehen, lange Zeit weit nach vorn gebeugt über einem Robbenloch zu stehen.

Eine Gute Haltung - Rückenschule bei Rückenschmerzen

Eine gute Haltung …

 Gute Haltung - Rückenschule bei Rückenschmerzen

 … und so geht es auch. 

Auf den ersten Blick scheint eine gerade oder symmetrische Haltung Sinn zu ergeben.
Viele schwerwiegende Erkrankungen des muskuloskelttalen Systems gehen mit Verformungen und Asymmetrien einher. Hier stimmt die Rechnung: gerader ist gesünder. (Allerdings könnte man mit dem gleichen Recht behaupten, es sei vorteilhafter, gesund als krank zu sein.)
Eine gerade Haltung sorgt darüber hinaus für eine gleichmäßige Verteilung von Belastung und Druck auf alle Gelenkoberflächen, eine weitgehende Symmetrie entspricht auf den ersten Blick dem „Bauplan“ unseres Körpers.

Im Detail wird es schwieriger. Menschen sind nicht symmetrisch. Der rechte Lungenflügel ist wesentlich größer als der linke, der dem asymmetrisch im linken Brustraum sitzenden Herz Platz lassen muss. Unter dem Zwerchfell auf der rechten Seite liegt die vergleichsweise schwere Leber, was dazu führt, dass der Bauchraum auf der rechten Seite mehr Gewicht hat.
Menschen haben dominante Hände, Stand- und Spielbeine. Darüber hinaus haben sie dominante Augen, dominante Ohren, selbst dominante Nasenlöcher, die unsere Bewegungen maßgeblich beeinflussen. (Die meisten Menschen wissen instinktiv, welcher Fuß auf einem Snow- oder Skateboard vorne stehen muss, oder welches Auge sie beim Bogenschießen schließen, auch wenn sie sich mit diesen Fragen nie beschäftigt haben.) Unsere Körper wissen es, und werden in unserer Muskelspannung und unserem Bewegungsverhalten davon beeinflusst.

Fügen wir noch eine Tasche über der rechten Schulter, eine schiefe Bodenplatte unter unseren Füßen, Straßenverkehr vor uns und einen Freund hinzu, der uns von unserer linken Seite her zuwinkt. Was wird dann aus dem Konzept gerade? Sowohl unser kognitiver Verstand als auch unser Arbeitsgedächtnis sind mit der Berechnung dieser komplexen Voraussetzungen überfordert.
Der Versuch, sich in einer derartigen Situation gerade oder aufrecht zu halten, wirkt eher schädlich Wir sind nicht gerade. Wir sind nicht dazu geschaffen.

Sollten wir überhaupt gerade sein?
Im Lauf der Evolution haben sich weitgehend gerade Wirbelsäulen entwickelt, wie z.B. die des Gorillas

Ein gerader Rücken - Rückenschule
Ein gerader Rücken aus: bbc The Secret of Bones

Sie scheinen aber für unsere Zwecke wenig geeignet. Diese Form der Wirbelsäule erlaubt einem Gorilla zwar, mühelos (wahrscheinlich schmerzfrei) und über längere Zeit zu sitzen, ihr fehlt jedoch die Stoßdämpferfunktion, die für längeres Laufen erforderlich ist.
Außerdem hat eine derart gebaute Wirbelsäule nicht die Möglichkeit, sich ausreichend um die eigene Achse zu drehen, um sich in der Umwelt orientieren zu können – ein weiterer, für Menschen sehr wichtiger Punkt.


2. MUSKELTRAINING IST DIE WICHTIGSTE VORAUSSETZUNG FÜR EINEN GESUNDEN RÜCKEN

Ein häufig übersehener Punkt

Die Orientierung in der Umwelt – für uns in erster Linie unsere Blickrichtung und Balance – ist für unsere Haltung mindestens ebenso ausschlaggebend wie die Arbeit unserer Muskulatur.

Zum Ausprobieren:

– Möchten Sie sehen, wie sehr Blickrichtung und Augenbewegungen sich beeinflussen? Sehen Sie ohne große Anstrengung nach rechts und links. Was machen ihre Augen?
– Nehmen Sie die Augen in die Bewegungsrichtung mit und bringen Sie ihren Kopf und ihre Augen nach rechts und links. Ist es einfacher geworden?
– Drehen Sie jetzt Kopf und Augen in Gegenrichtung: Augen nach rechts, Kopf nach links.
– Können Sie spüren, wie ihre Kopfbewegung langsam und unkoordiniert wird?
Wir werden unseren Rücken und Nacken auf Dauer nicht freiwillig in einer Position halten, die unsere Blickrichtung oder Orientierung nicht unterstützt.

trainierte Muskulatur - Rückenschule                                                        auf der Straße

Hervorragend trainierte Muskulatur und Balance …            … im Straßenverkehr

Ist ein Mensch gezwungen, oder gewohnt, den Blick tendenziell nach oben zu richten – durch eine Verspannung seiner Nackenmuskulatur, die Blickrichtung seiner Augen, oder langjährige Gewohnheit, nach oben zu sehen – ist er in dieser Position hilflos. Er kann seinen Rücken mühelos aufrecht halten, sich frei bewegen und alle Anforderungen an einen gut trainierten Rücken erfüllen, ist aber behindert in seiner Orientierung und Handlungsfähigkeit.
Ein Mensch mit einer derartigen Blickrichtung wird seinen Rücken beugen, um die Augen auf den Horizont richten zu können – egal, wie stark oder trainiert dieser Rücken ist.

Blickrichtung nach vorn

Blickrichtung nach vorn

Sehen Sie auf eine klar definierte relativ kleine Fläche in kurzer Entfernung vor ihnen, während Sie diesen Artikel lesen? Werden Sie diese Blickrichtung heute noch mehrere Stunden beibehalten?


3. EIN STARKER RÜCKEN KENNT KEINEN SCHMERZ

Mit unterschiedlichen Kraft- und Beweglichkeitsübungen werden Bauch- und Rückenmuskulatur trainiert. Verkürzte Muskulatur, die für den Rücken Bedeutung hat (z. B. Ischiokruralmuskulatur), wird entsprechend gedehnt. Entspannungstechniken können das Programm erweitern.
aus: Wikipedia, Stichwort „Rückenschule“

Muskeln oder Muskelspannung sind sicherlich nicht überflüssig – sie sind eine Grundvoraussetzung für Bewegung. Aber sind sie der ausschlaggebende Faktor?

Ein starker Rücken
Ein starker Rücken?

Die größten Lernerfahrungen im Bereich der Bewegung haben wir in den ersten 10 – 17 Monaten unseres Lebens gemacht: vom chaotischen, undifferenzierten Strampeln über das Rollen, Krabbeln, Sitzen zu Stehen und Gehen. In der Regel sitzen Kinder im Alter von acht Monaten. Es gibt Kinder, die zu diesem Zeitpunkt bereits laufen. Wie viel Kraft können sie dafür benötigen?
Es sind nicht unbedingt die kräftigsten Babys, die früh stehen, es sind in der Regel die mit der besten Balance

Eine Zunahme von Kraft ohne die erforderliche Balance und Koordination ist sinnlos.
(Der Beweis für diese Behauptung lässt sich leicht, wenn auch nicht ungefährlich, mit dem Trinken einer halben Flasche Whiskey führen).


 4. NO PAIN, NO GAIN

Sport ist Gesund?

Sport ist gesund? London Marathon, 2007

Übermäßige Anstrengung setzt unser Körperbefinden herab.

Um eine Bewegung – dazu gehören sämtliche Handlungen, aber auch Sprechen, emotionale (Gefühls)Bewegungen, sogar das Denken – gut ausführen zu können, müssen wir sie in wesentlichen Bereichen kontrollieren können: dazu gehören Richtung, Timing, Umfang, Geschwindigkeit und Krafteinsatz,Wird einer dieser Bereiche überstimuliert, beispielsweise der Richtungssinn auf einem sich schnell drehenden Karussell oder in der Achterbahn, nehmen wir andere Aspekte von Bewegungen weniger deutlich wahr.

Können Sie spüren, ob....

Können Sie spüren, ob der Krafteinsatz ihrer Hände angemessen ist?
Anstrengung kann kontraproduktiv sein. Das geschieht dann, wenn sie die Empfindung für andere, wesentliche Bereiche unserer Handlungen überdeckt. Sobald wir mit zu viel Kraft arbeiten, überlagert das Gefühl der Anstrengung alle anderen Empfindungen, andere Elemente wie Richtung und Zeitabläufe lassen sich nicht ausreichend koordinieren. Wir können unsere Handlungen dann nicht mehr effektiv kontrollieren, und sie machen weniger Spaß – die Lebensqualität nimmt ab.

Was eine Handlung anpassungsfähig und funktional macht, ist nicht die Fähigkeit, Bewegungen zuverlässig zu wiederholen, sondern die Fähigkeit, Bewegungen zu verändern, aus einer Vielzahl von Möglichkeiten im Handlungsrepertoire auszuwählen, und neue Bewegungsformen hervorzubringen, die dem sich verändernden Körper in einer variablen Welt gerecht wird. Wesen, deren Leben voller Überraschung ist, würden von starren und vorgegebenen Verhaltensmustern, die nicht auf Veränderung reagieren können, nicht profitieren.“

Karen E. Adolph, Professorin für Psychologie und Neurowissenschaften, New York University, Oxford Handbook of Developmental Psychology, S. 421.


5. BEWEGUNGSMANGEL FÜHRT ZU RÜCKENSCHMERZEN

Hier sehen Sie eine Bevölkerungsgruppe, die sich durch Bewegungsmangel und langes Sitzen auszeichnet.

Mönche

Die oben abgebildeten Mönche sind nicht für einen hohen Anteil an Rücken- oder Nackenschmerzen bekannt.

Es ist nicht leicht für Menschen, sich zu wenig zu bewegen. Zähneputzen ist Bewegung, Kaffee kochen, schreiben. Echter Bewegungsmangel – wie im Fall einer langen Bettlägerigkeit, im hohen Alter oder Wachkoma – ist sehr gefährlich und führt unter natürlichen Umständen schnell zum Tod. Tatsächlich bewegen wir uns ständig, selbst im Schlaf.
Gesunde Bewegung uns Sport haben weniger miteinander zu tun, als man denkt. (siehe No Pain, No Gain)

Was verursacht unsere Beschwerden?

Hier sehen Sie einige Bewegungsabläufe, für deren Ausführung sich unser Körper im Lauf der Evolution entwickelt hat.
Wie viele davon haben Sie in der letzten Woche ausgeführt?

mangel 2mangel 1mangel 3

NICHT NUR BEWEGUNGSMANGEL MACHT KRANK, SONDERN AUCH DER MANGEL AN VARIATION UND AUFMERKSAMKEIT

LERNEN SIE SICH NEU ZU BEWEGEN.

Dore Steinert, www.berlin-feldenkrais.com

1 Comment

  1. Christian Rabhansl
    3. März 2017

    Hi Dore,

    das ist ein sehr interessanter Artikel. Mir gefällt insbesondere die Einbindung des Zitats von Karen E. Adolph. Mit der Feldenkrais Methode haben wir die sagenhafte Chance unsere Fähigkeiten zur fortwährenden Anpassungsfähigkeiten zu schärfen, zu erweitern. Ist es nicht toll. Und dennoch funktionieren Rückengymnastik Kurse immer noch so gut, wie sich warme Brötchen beim Bäcker verkaufen. Tja?!?

    Liebe Grüße aus Nürnberg
    Chris

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top