Der Beckenboden – brauche ich so was?

Um ehrlich zu sein, „Beckenboden“ klingt auf den ersten Blick nach etwas, das ich lieber nicht haben möchte. Es ist ein Bereich, mit dem wir uns nicht unbedingt gern beschäftigen.

Die häufigste Assoziation ist „Schwäche“. Andere Assoziationen sind in der Regel negativ:  Senkung, Verlust von Libido, Dammriss, Inkontinenz.Sobald man zu googlen beginnt, stößt man auf Unappetitliches: Urogenitaltrakt. Uterusprolaps. Prostatahyperplasie. Proktologe.

Die Reaktion besteht häufig darin, das Nötigste zu tun, um unmittelbare Beschwerden zu bekämpfen – und diesen Bereich zu vergessen.

Was können wir wirklich von unserem Beckenboden erwarten?

Wirbelsäule, Hüfte und Beine

suspension-bridge-390824_640Die innerste Schicht des Beckenbodens verbindet das Steißbein mit den Oberschenkelknochen – und setzt damit direkt an der Basis der Wirbelsäule an. Sie ist nicht nur von wesentlicher Bedeutung für eine mühelose aufrechte – vor allem gesunde – Haltung, sie schließt das trichterförmig gebaute knöcherne Becken nach unten ab.

Ein Beckenboden mit gutem Muskeltonus zieht die Hüftgelenke und Sitzknochen zusammen, und schafft so mehr Raum für die oberen Beckenschaufeln und das Iliosakralgelek. Diese Schicht des Beckenbodens kann eine Rolle bei tiefliegenden „Kreuz“-schmerzen spielen. Ist der Beckenboden gut koordiniert werden die Hüften entlastet, die Beine freier beweglich.

Probieren Sie es aus: Setzen Sie sich auf einen Stuhl mit harter Oberfläche. Den stärksten Druck verspüren Sie jetzt unter ihren zwei Sitzbeinhöckern – nach unten gerichtete Teile des knöchernen Beckens.Versuchen Sie, diese zwei Punkte zusammenzuziehen. (Die Stellung der Knochen ändert sich dadurch selbstverständlich nicht, sie spüren jedoch eine leichte Bewegung des ganzen Körpers nach oben, der Bauch zieht sich von selbst ein, das Becken richtet sich auf, und die Oberschenkel rollen ganz leicht nach außen.)

Sobald Sie Anspannung und Entspannung in dieser Muskulatur deutlich fühlen können, versuchen Sie, diese Muskeln im Stehen vor dem Spiegel bewusst zu aktivieren. Können Sie sehen, dass ihre Hüften schmaler wirken, der Bauch – ohne bewusstes Einziehen – flacher wirkt und das Gesäß sich leicht hebt?

Persönliche Anmerkung: ich war ein sportliches Kind, habe viel getanzt, gefochten, Volleyball gespielt. In meinem Taekwondo-Training waren deutsche Meister und Olympia-Teilnehmer, das Training war entsprechend intensiv.

Ich habe in keiner dieser Sportarten so schnelle und sichtbare Veränderungen erreicht wie mit einem intensiven Beckenbodentraining.

Sexualität

Die Muskuorchid-221374__180latur des Beckenbodens – hier insbesondere der untersten Schicht – kann das Sexualleben positiv beeinflussen.

Wichtig zu wissen: diese Bereiche sind bei vielen Mensch nicht schlaff, sondern verspannt. (Eine Erektion entsteht unter Einfluss des parasympathischen Systems, das die Entspannung fördert. Unter anderem sorgt eine (gewollte) Erschlaffung der glatten Muskulatur des Penisschwellkörpers für einen Blutstau in den Schwellkörpern).

Bei Frauen kann eine zu starke Anspannung dieser Muskelschicht zu Schmerzen führen.

Entspannung ist nicht nur so wichtig wie Anspannung – sie ist sogar die Grundvoraussetzung für eine gesunde Anspannung. Besonders in diesem Bereich ist Körperwahrnehmung wichtiger als reines Muskeltraining.

dart-66318__180Innere Organe

Der Beckenboden schließt den Bauchraum nach unten ab und hilft dabei, die Organe des unteren Bauchraums zu halten. Sie werden optimalerweise bei jedem Schritt etwas bewegt und massiert – und damit besser durchblutet. Durch eine Aktivierung des Beckenbodens werden auch die Muskeln innerer Organe – wie der Blase – gestärkt, ihre Funktionen werden verbessert.

 meditation-656584__180Venen

Von der Vernetzung der Tiefenmuskulatur profitieren auch die Muskeln der Beine. Der Abtransport von Blut und Lymphe aus den tiefen Beinvenen kann beschleunigt werden – das beut Venenproblemen, Lymphstau und den damit zusammenhängenden Schwellungen an den Fußknöcheln vor.

 

Durch einen gut arbeitenden Beckenboden lassen sich viele Zivilisationskrankheiten wie Rückenbeschwerden, Senkung und Erschlaffung innerer Organe, Darmträgheit und Blasenschwäche positiv beeinflussen. Der Gang wird geschmeidiger, die Haltung müheloser -ein gut funktionierender Beckenboden ist ein hervorragendes Anit-Aging-Programm.

 Im nächsten Blogbeitrag sehen Sie den Beckenboden in Aktion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top