Feldenkrais für Sportler/innen

Feldenkrais für Sportler/innenDer Ursprung der Feldenkrais-Methode liegt im Sport: Die Eigenbehandlung einer Knieverletzung, die er sich in seiner Jugend beim Footballspielen zugezogen hatte, bildet den Ausgangspunkt für Dr. Moshé Feldenkrais‘ Arbeit. Dr. Feldenkrais war darüber hinaus einer der ersten Europäer, der 1936 einen schwarzen Gurt im Judo erhielt und eingeladen wurde, in Japan zu unterrichten. Biomechanische und physikalische Grundlagen dieses Ansatzes lassen sich in jeder Feldenkrais-Stunde finden.n

Im Feldenkrais-Unterricht erlernen Sie keine „Schritte“ oder „Technik“. Sie verbessern ihre Körperwahrnehmung und Bewegungsorganisation. Diese Veränderungen lassen sich übertragen – die Drehbewegung der Wirbelsäule ist für Golfspieler so relevant wie für Yogaübungen, die Fähigkeit, die Beine leichter zu bewegen, hilft Tänzern und Marathonläufern gleichermaßen.

Im Feldenkrais-Unterricht verbessern Sie ihre Körperwahrnehmung und Bewegungsorganisation

Die Feldenkrais-Methode hilft darüber hinaus Verletzungen vorzubeugen und einseitige Belastungen auszubalancieren, die bei vielen Sportarten auftreten. Gruppenstunden (ATM) dienen als Ausgleich, zur Verbesserung von Koordination und Flexibilität und dem effektiveren Einsatz von Kraft.

Einzelstunden (FI) können darüber hinaus gezielt auf individuelle Wünsche eingehen.

„Echte Schnelligkeit wird erreicht durch einfache, sanfte und gut ausgeglichene Bewegung. (…) Es wird keine „richtige“ Bewegung gelehrt, sondern alle möglichen Arten, sich zu bewegen. Während der Lernzeit sind Fehler, Irrtum und Ausprobieren unverzichtbar. Der ganze Spielraum eines jeden Gelenks wird durch Erweiterung und Verfeinerung der Kontrolle des muskulären Spielraums durch das Gehirn erschlossen.“ – Dr. Moshé Feldenkrais

Scroll to top