Feldenkrais für emotionale Stabilität

Menschliche Reflexe wie die Reaktion auf Angst oder Stress haben Auswirkungen auf Atmung und Herz oder die Organisation des Brustkorbs. Alle Gefühle, die wir wahrnehmen, werden durch unsere Körper empfunden. Andererseits betreffen viele Bereiche, die wir durch Bewegung entwickeln, sehr grundsätzliche Funktionen unseres Lebens.

Struktur, Flexibilität, Sicherheit und Kreativität werden in der Kindheit zunächst durch körperliche Erfahrungen erlebt. Mit Hilfe von Bewegung können so auch Gefühle, Sinnesempfindungen und Denkprozesse verändert und entwickelt werden.

„Nichts an unseren Verhaltensmustern ist beständig, es sei denn, wir sind der Überzeugung, dass dem so sei.“

Moshé Feldenkrais

Feldenkraus für emotionale Stabilität in Berlin, Pankow

Elisabetta Mascazzini, Psychiaterin

„Die Feldenkrais Methode richtet sich sehr spezifisch an das autonome Nervensystem – und das ist ein irgendwie vergessener und unbekannter Bereich. Im Hinblick auf die anatomische und neurofunktionale Organisation ist unser Nervensystem in drei Teile geteilt: das zentrale , das periphere und das autonome Nervensystem. Traditionell befassen sich Psychotherapie und Pharmatherapie mit dem zentralen Nervensystem. Verschiedene Physiotherapie-Systeme arbeiten mit dem peripheren Nervensystem. Das autonome Nervensystem ist die große Unbekannte (Cinderella), weil eine spezielle Therapie dafür noch nicht wirklich existiert. Wenn wir bedenken, dass das autonome Nervensystem die Funktionen aller unserer lebenswichtigen Organe kontrolliert (Herzschlag, Atemrhythmus …) können wir verstehen, wie essentiell und tief greifend dieses System in jeder emotionalen, sentimentalen und alltäglichen Situation wirkt. Es ist sehr schwer, das autonome Nervensystem zu erreichen, aber die Feldenkrais Methode kann es sehr gut. Darüber hinaus ist es sehr nützlich, eine Zusammenarbeit mit den Herangehensweisen anderer therapeutischer Methoden zur Verfügung zu haben, weil eine komplexe emotionale Situation viele verschiedene Gründe und ausschlaggebende Faktoren, und betrifft damit all unsere Organe, Teile und Systeme. Deshalb verbinde ich meine psychotherapeutische Arbeit gern mit Feldenkrais.“

(Erfahrungsbericht in einem Video des Feldenkrais® Center „Movimento!“ von Gabriella Icardi)
Scroll to top