Über Dr. Moshé Feldenkrais 

 Wege des jungen Feldenkrais‘ (Jugend und Studium)

Dr. Feldenkrais wurde 1904 in der Ukraine in einem hasidisch-jüdisch geprägten Elternhaus geboren. Im Alter von 14 Jahren emigrierte er nach Palästina, das 1918 noch britisches Mandatsgebiet war. Dort war er zunächst Bauarbeiter und Nachhilfelehrer für Kinder mit Lernschwierigkeiten tätig. Feldenkrais begann seine offizielle Ausbildung spät, er maturierte erst mit 23; studierte dann in Tel Aviv Mathematik und arbeitete anschließend fünf Jahre lang als Landvermesser.

Während dieser Zeit trainierte er Jiu-Jitsu und unterrichtete Selbstverteidigung für Rekruten der Hagana, einer Militärorganisation, die später in die israelische Armee umgewandelt wurde. 1929 veröffentlichte er sein erstes Buch mit dem Titel „Jiu-Jitsu and Self-Defense“. Diesem Buch verdankte Feldenkrais später die Bekanntschaft mit dem Gründer des modernen Judo, Professor Jigaro Kano.

Dr. Feldenkrais wurde unter der Schirmherrschaft Kanos von den besten Judolehrern der Welt trainiert. Er war der erste Schwarzgurtträger in Europa. Seine Bücher über Judo wurden weltweit übersetzt und werden noch heute gelesen. Ein weiteres Interessengebiet, das später noch eine Rolle spielen sollte, war die Autosuggestion. 1930 übersetzte Dr. Feldenkrais Emil Coues Buch über Autosuggestion ins Hebräische.

1933 verließ Feldenkrais Palästina, um seine Ausbildung in Paris mit einem Studium zum Elektro- und Maschinenbauingenieur fortzusetzen. Anschließend promovierte er an der Sorbonne, wurde Doktor der Physik und arbeitete einige Zeit als Nukleartechniker im Labor des späteren Nobelpreisträgers Frederic Joliot Curie.

Feldenkrais im Zweiten Weltkrieg

Nach dem Einmarsch der Deutschen in Frankreich zu Beginn des zweiten Weltkriegs floh Feldenkrais nach England. Bis Kriegsende arbeitete er für die wissenschaftliche Abteilung der britischen Admiralität in Schottland als Forschungsoffizier für U-Boot Abwehr.

In dieser Zeit verschlimmerte sich eine alte Verletzung seines Knies, die Feldenkrais sich in seiner Jugend beim Fußball spielen zugezogen hatte. Feldenkrais´ Arzt stellte ihm in Aussicht, dass er die Funktionsfähigkeit seines Knies in naher Zukunft zu verlieren würde. Der Chirurg empfahl Feldenkrais eine Operation, deren Erfolgsquote damals allerdings bei nur 50% lag. Feldenkrais lehnte die Operation ab. Er bildete sich im Selbststudium in Physiologie, Anatomie, Biologie und Psychologie aus. Zusammen mit seinen Kenntnissen der Biomechanik und seinen Erfahrungen als Sportler und Judolehrer halfen ihm diese Forschungsergebnisse dabei, die Funktionsfähigkeit seines Knies weitgehend wieder herzustellen.

Die Gründung der Feldenkrais-Methode

Damit legte er den Grundstein für seine neuromotorische Arbeit, die später unter dem Namen Feldenkrais-Methode bekannt wurde. Die Vorlesungen, die er seinen Kollegen der wissenschaftlichen Abteilung zwischen 1943 und 1944 hielt, bildeten die Basis für sein erstes Buch über die Feldenkrais-Methode, „Body and Mature Behaviour“ (Titel der deutschen Ausgabe: „Der Weg zum reifen Selbst“). Weitere Veröffentlichungen folgten. („Das starke Selbst“, „Bewusstheit durch Bewegung“ u.a.)

Auf Einladung des Weizmann – Instituts für Naturwissenschaften kehrte Dr. Feldenkrais Anfang der fünfziger Jahre nach Israel zurück. Er übernahm dort die Leitung der elektronischen Abteilung der israelischen Armee.

Feldenkrais fuhr fort, seine Methode weiterzuentwickeln und zu praktizieren; und er begann regelmäßig Gruppen zu unterrichten. Ende der 60er Jahre bildete Feldenkrais in Tel Aviv einen ersten Kreis von Interessierten zu Lehrern seiner Methode aus.

Die Feldenkrais-Methode weltweit 

In dieser Zeit wurde Feldenkrais nach Kalifornien eingeladen, um eine Reihe von Vorträgen zu halten und seine Methode vorzustellen. 1972 hielt er seinen ersten Workshop in den USA, dem zwei mehrjährige Trainings von 1975-1978 (San Francisco) und 1980-81 (Amherst) folgten. Die ca. 300 Absolventen dieser Ausbildungen gründeten in den Vereinigten Staaten unter seiner Anleitung den ersten Feldenkrais Berufsverband.
Dr. Moshé Feldenkrasi  starb 1984 im Alter von 80 Jahren in Tel Aviv. Zu seinen Schülern zählten unter anderem David Ben-Gurion, der erste Premierminister Israels,  Yehudin Menuhin und Peter Brook. Inzwischen wird die Feldenkrais-Methode in ganz Europa, Nordamerika, Japan, Israel und Australien unterrichtet.

 

Scroll to top